12. September bis 5. Oktober 2014

Nadja Verena Marcin untersucht menschliches Verhalten, tiefe Emotionen und psychologische Mechanismen in Rollenspielen durch Video, Live Performance und Fotografie.

In ihrer Arbeit verwandelt sie scheinbar normale Situationen ins Fremde und Absurde - und bezieht das Publikum mit in ihre Fragestellungen ein.

Durch eine klare Bildersprache, poetische Texte und selbstgefertigte Requisiten deckt sie in der bildlichen Darstellung die Mehrdeutigkeit und Widersprüchlichkeit unseres Verhaltens auf.

 

(Ein Bild anklicken, um die Galerie mit drei Bildern zu öffnen.)

Die Ausstellungseröffnung findet am 12. September 2014 um 19:30 Uhr statt. Zur Einführung spricht Peter Friese (Weserburg/Museum für moderne Kunst, Bremen).

Nach aufwändigen Vorbereitungen erreichte und die Kunst erst um 12:00 Uhr am Tag der Eröffnung. Aber wir haben den Endspurt geschafft und hatten eine schöne und gut besuchte Vernissage.

(Ein Bild anklicken, um die Galerie mit fünf Bildern zu öffnen.)