Kunstverein Unna e.V.

Aktuell

Helge Emmaneel, Emmanuel Henninger, Ingrid Rodewald

found and lost

Bild zur Ausstellung

O.l.: Rodewald - Park, u.l.: Emmaneel - Cloudsketch No. 5, r: Henninger - Silvia Vocat

24. Februar bis 19. März

Helge Emmaneel, Ingrid Rodewald und Emmanuel Henninger gemeinsam ist der Blick auf die Landschaft, wobei sie den Menschen darin auf seine Relikte reduzieren. Dabei arbeiten die drei mit sehr unterschiedlichen Techniken: Collage, Zeichnung, Malerei und Fotografie.

Helge Emmaneel könnte einigen Unneranern noch als Assitent des Malers und Bildhauers Ernst Oldenburg bekannt sein. Seine Techniken sind Fotografie und Malerei, wobei er meist seine Farbpalette einschränkt und sich auf flüchtige Augenblicke konzentriert.

Ingrid Rodewald erschaft ihre Landschaften während des Collagierens aus gerissenen Stücken von Plakaten der Produktwerbung. Die Bilder wirken auf den ersten blick wie Gemälde und sind erst bei genaumen hnsehen, als etwas anderes erkennbar.

Emmanuel Henninger zeichnet mit filigranem Tuschestiften Naturräume. Er beschränkt sich dabei nicht nur auf dichte Vegetation, sondern zeigt auch Landschaften, die durch industrielle Prozesse geprägt wurden.

Vernissage am 24. Februar um 19:30 Uhr.

Zukunftskonferenz Kultur

17. und 18. März

Alle Kulturschaffenden und Kultur­inererssierte aus Unna sollten sich diesen Termin vormerken. Der Kultur­entwicklungs­prozess der Stadt Unna soll durch die Zukunfts­konferenz Kultur fortgesetzt werden.

Aus der letzten Konferenz ging ein Abschlussbericht mit 13 Handlungs­empfehlungen hervor, die schon umgesetzt wurden oder noch in Arbeit sind. Auch die Konferenz 2023 soll wieder aktuelle Anliegen und wichtige Themen zusammentragen und diskutieren. Aus ihr sollen wieder neue Handlungs­empfehlungen hervorgehen. Dazu läd die Stadt Unna herzlich ein!

Die Konferenz wird am 17.3. um 13 Uhr beginnen und am 18.3. etwa um 18 Uhr enden. Weitere Informationen folgen.

Exkursion

Jenny Holzer im K21, Düsseldorf

29. April 2023

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen zeigt die größte Überblicksausstellung der international renommierten US-amerikanischen Künstlerin Jenny Holzer (*1950) in Deutschland. Seit den 1970er Jahren ist sie für ihren wegweisenden Umgang mit neuen Technologien und ihre gesellschaftskritischen Texte in verschiedenen Medien bekannt. Jenny Holzers Düsseldorfer Ausstellung erstreckt sich im K21 über die Beletage sowie die temporären Ausstellungsgalerien. Präsentiert werden u. a. Posterarbeiten, Gemälde und Arbeiten aus Stein, mit denen sie Themen wie Krieg, Sinnlosigkeit und Populismus anspricht. Dem zutiefst demokratischen Anspruch und der künstlerischen Praxis von Jenny Holzer folgend, fordern ihre Werke heraus, sich mit gegensätzlichen Ansichten auseinanderzusetzen und mit Empathie und Aufgeschlossenheit einen eigenen Standpunkt zu entwickeln.

Datum: 29.04.2023
Abfahrt: 10:00 Uhr, Bushaltestelle Lindenbrauerei
Rückkehr: ca. 20:00 Uhr
Leitung: Brigitte Schubert, Rita Weißenberg
Kosten: € 50,00 – Darin enthalten Busfahrt, Eintritt und Führung.
Anmeldung: Die Exkursion wird in Kooperation mit der VHS Unna Fröndenberg Holzwickede durchgeführt. Sie können sich u. a. persönlich im i-Punkt, telefonisch unter 02303 103-713, -714, -724 oder online anmelden.

GEFÖRDERT VON:

Stadt Unna
Kulturstiftung Sparkasse Unna

FIRMENMITGLIEDER: