Kunstverein Unna e.V.

Meldungen

Übersicht

Dank

Ein Foto des Fernsehers

Links eine Arbeit von Bernd Sadra, auf dem Bildschirm eine Arbeit von Emil Sorge.

(11. Januar) Bereits im vergangenen Jahr hatten wir bei der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt einen Antrag auf Förderung mit Bundesmitteln gestellt. Da wir derzeit keine Vernissagen, Künstlergespräche und ähnliches durchführen können haben wir ja schon seit Ende des ersten Lock-Downs Videos gedreht oder drehen lassen, um unseren Besucher*innenn die Möglichkeit zu geben, Einführungsvorträge und Künstlerstatements wenigstens auf diesem Wege miterleben zu können. Bisher haben wir diese Videos auf unserem Laptop gezeigt. Damit mehr Besucher gleichzeitig - auch unter Einhaltung der Mindestabstände - gleichzeitig die Videos ansehen können, haben wir beantragt, die Anschaffung eines Fernsehgerätes mit Rollständer zur fördern. Unser Dank an die Deutsche Stiftung für Engegament und Ehrenamt, die unseren Antrag genehmigt hat. Wir gehen davon aus, dass der Fernseher bald nach dem zweiten Lock-Down zum Einsatz kommen kann und später auch bei der Präsentation von Videokunst noch nützlich sein wird.

Logo der Deutschen Stiftung für Engagement und Eherenamt

Film der Ehrenamtsagentur Unna

(11. Januar) Um Jugendliche für Ehrenämter zu gewinnen hat die Ehrenamtsagentur in Zusammenarbeit mit Lost Tape einen Film produziert an dem auch Julia aus dem Team des Kunstvereins mitgewirkt hat. Hier kann man sich den Film ansehen:

ehrenamt-unna.de oder Film bei vimeo.com

Austellung INDIA verschoben

(24. Januar) Wegen der anhaltend angespannten Coronasituation hat sich der Vorstand in Absprache mit der Künstlerin Anja Bohnhof dazu entschlossen, die für Februar/März geplante Ausstellung in den Sommer zu verschieben. Der genaue Termin wird noch bekannt gegegben.

"In den Raum" jetzt online

Hier sollte ein Standbild aus dem Film zu sehen sein.

(15. März)Der Film über den Künstler Marc Bühren, den wir im letzten Jahr in der Reihe "Kunst und Kino" gezeigt haben, kann jetzt auch im Netz angesehen werden.

"In den Raum" bei vimeo ansehen

Immaterielles Kulturebe

Aus einer Pressemeldung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine - ADKV

Die "Idee und Praxis der Kunstvereine" wurde mit der Entscheidung der Kultusministerkonferrenz am 19.03.2021 in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der Deutschen UNESCO-Kommission aufgenommen. Als Immaterielles Kulturebe werden lebendige kulturelle Ausdrucksformen bezeichnet. Sie sollen von den jeweiligen Gemeinschaften mit Unterstützung der Staaten und der UNESCO erhalten werden. Das Bundesweite Verzeichnis ist eine Bestandsaufnahme der kulturellen Traditionen und Ausdrucksformen in Deutschland.

Das für die Auswahl zuständige Expertenkomitee der Deutschen UNESCO Kommission würdigt in seiner Begründung die wichtige gemeinwohlorientierte Trägerfunktion der Kunstvereine in der praktischen Vermittlung ästhetisch-kultureller Bildung. Ihre Vielfalt trägt maßgeblich zur Kulurlandschaft bei. Als urbane und moderne Akteure der Vernetzung nehmen sie an Diskursen zeitgenössischer Kunst teil und treiben diese an. Dabei pflegen sie ein Demokratieverständnis, das für den Erhalt eines lebendigen und vielfältigen Kulturerbes wichtig ist. Die ersten Kunstvereine wurden zwischen 1792 und 1840 vom aufstrebenden Bürgertum gegründet, das die Herrschaft über die bildende Kunst und deren Vermittlung nicht länger dem Klerus und dem Adel überlassen wollte. Heute sind in der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) im deutschsprachigen Raum rund dreihundert Kunstvereine organisiert.

Logo des Bundesweiten Verzeichnisses

Wir sind als Kunstverein Unna e. V. erfreut ein Teil dieses Erbes zu sein und freuen uns über die Anerkennung.

Ausstellung grundlos verschoben

(29. März) Nach vielen Gesprächen und Lesen im Kaffeesatz der Coronameldungen, haben wir uns entschlossen, einer Notbremse zuvorzukommen und die Ausstellung "grundlos" mit Werken von Jochen Pankrath in den Oktober zu verlegen. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Temporäre Installation

Foto der Installation

(12.05.) Die Künstlerin Birgit Feike, unseren Besuchern noch bekannt aus der Ausstellung passante tangente sekante, hat im Rahmen ihrer Reihe Grenzflächen am Kunstverein Unna eine temporäre Installation angebracht.

Dabei soll der Betrachter durch die unerwartete Konfrontation mit dem Kunstwerk für einen Moment aus seiner gewohnten Sicht geholt werden. Die Fläche, die die Künstlerin vor Ort aus rot-weißem Flatterband webt, unterbricht einen gewohnten Weg oder Blick. Es entsteht eine sichtbare Grenze, welche durch die Veränderung des Gewohnten, beim Betrachter eine Reaktion hervorruft.
Die temporären Arbeiten unterliegen einem Veränderungsprozess, welcher digital auf einem Instagramkanal dokumentiert wird.

Das Projekt ist gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaften NRW.

Jahreshauptversammlung 2021

(12.08.) Die diesjährige Hauptversammlung hatte eine kurze Tagesordnung, da keine Wahlen anstanden. Martin Kesper gab einen Geschäftsbericht, in dem er auch auf die Einschränkungen durch Corona einging. Er trung ebenfalls den Kassenbericht vor, da P. Licher verhindert war. Dem Vorstand wurde Entlastung für 2020 erteilt.

Ausschreibungen für Künstler

Stipendium der Kulturstiftung Sparkasse UnnaKamen

Die diesjährige Ausschreibung des Stipendums erfolgt unter dem Thema "Kunst und Sprache". Das Stipendum besteht aus einer finanziellen Zuwendung in Höhe von 5.555 Euro. Die Bewerbungsfrist endet am 31.05.2021. Die vollständige Ausschreibung liegt im Kunstverein aus und kann hier heruntergalden werden.

Ansprechpartnerin für Fragen ist Frau Marika Hahn von der Sparkasse UnnaKamen, Tel.: 02303 104-1735, marika.hahn@sparkasse-unnakamen.de.

Künstlerstipendium "Auf geht's!""

Die Landesregierung schreibt 15.000 Stipendien für freischaffende Künstler*innen zu jeweils 6.000 € aus. Die Antragsfrist läuft bis 31.05.2021. Mehr Informationen dazu finden sich hier.

GEFÖRDERT VON:

Stadt Unna
Kulturstiftung Sparkasse Unna

FIRMENMITGLIEDER: